Meine Haarroutine - Tipps & Tricks für gesunde Haare

10:30:00 Aliiinas Welt 16 Comments


Hallo ihr Lieben!

Heute gibt’s einen Post zu meinen Haaren. Klingt erstmal nicht so wahnsinnig spannend, ich hoffe aber, dass ich ein paar Tipps & Tricks weitergeben kann.

Also viel Spaß! :)








Zuallererst: Meine Haare waren noch nie besonders lang. Länger als brustlang zumindest nicht. Momentan ist also die Maximallänge erreicht, wie ich sagen würde.


Ich weiß nicht, ob Haare eine Maximallänge haben, über welche sie nicht wachsen können, meine erwecken aber wirklich den Anschein.


Ich hatte immer relativ helle Haare, vorallem natürlich im Sommer. Vor ungefähr 2 Jahren änderte sich das jedoch und meine Haare wurden dunkler. Die sind zwar immer noch hell aber vorher gefiel mir die Farbe einfach besser.


Ich hatte meine Haare ewig nicht gefärbt/ getönt oder sonst irgendwas. Dadurch hatte ich Spliss eigentlich nur in der Fernsehwerbung gesehen.


Als dann jedoch die Zeit des Ombré kam und dieses mir so gut gefiel, dass ich mir nach einiger Überlegung das nötige „Werkzeug“ holte und meine Mama zwang, meine gesunden Haare in den Spitzen zu blondieren.


Das Ergebnis gefiel mir auch gut und ich war super glücklich mit den Haaren. Für ungefahr ein halbes Jahr (nachdem ich die Prozedur noch einmal wiederholt hatte), denn dann zeigten sich die weiteren – negativen – Folgen der Blondierung.


Meine Spitzen wurden dünn und trocken. Die Haare brachen ab. Und es sah einfach nicht schön gepflegt und gesund aus.


Zusätzlich zu der Blondierung begann ich, meine Haare jeden Tag zu waschen. Diese gewöhnten sich an diesen Rhythmus und hätten am nächsten Tag auch schon wieder fettig ausgesehen. Es war, etwas übertrieben gesagt, ein Teufelskreis.


Irgendwann meinte auch meine Friseuse, dass das nicht so weitergehen sollte. Ich nahm diese Warnung ernst und wollte was ändern.


Ich gewöhnte meine Haare daran, dass ich sie nur noch jeden zweiten Tag wusch und föhnte. Ja, man kann seine Haare wirklich daran gewöhnen! Es bedarf nur viel Trockenshampoo und am besten Ferien. Die Haare werden nach kurzer Zeit auf jeden Fall nicht mehr so schnell fetten. Außerdem ließ ich das Ombré weg.


Darauf folgte jedoch wie oben beschrieben, dass meine Haare dunkler wurden und mich das etwas nervte.


Also ließ ich mir helle Strähnchen färben. Zunächst eher weniger viele, mittlerweile mehrere.


Trotzdem bin ich ziemlich zufrieden mit meinen Haaren.


Ich denke mittlerweile, dass es eher utopisch ist keinen Spliss zu haben so wie früher, wenn man sich Chemie in die Haare schmiert.


Aber man muss nicht zwingend kaputte Haare, die abbrechen und ausdünnen, hinnehmen. Und nun endlich meine Tipps und Tricks, mit denen ich meine Haare so gut wie möglich pflege.


Apropos hat mich auch meine Friseuse wieder angesprochen. Dieses Mal hat sie jedoch gefragt, was ich gemacht hab, dass meine Haare wieder so gesund sind und aussehen.








Ich wasche meine Haare mittlerweile jeden zweiten Tag. Natürlich gehe ich jeden Tag duschen, binde mir meine Haare dann jedoch so hoch, dass diese möglichst nicht so nass werden.


Ich benutze kein besonderes Shampoo. Ich habe etliche getestet, wobei ich keins gefunden hab, dass in irgendeiner Art besonders positiv heraussticht. Das Shampoo spüle ich schnellstmöglich wieder aus den Haaren.


Deshalb benutze ich ganz einfaches Shampoo aus dem Lidl. Der Duft gefällt mir und das Shampoo beschwert meine Haare nicht oder ähnliches.


Passend zum Shampoo benutze ich die Spülung. Ich benutze nach jedem Waschen Spülung, es sei denn, ich benutze eine Kur.


Was die Kur betrifft, habe ich mich auf kein bestimmtes Produkt festgelegt. Wichtig finde ich, wöchentlich einmal eine Kur für strapaziertes/ kaputtes Haar zu benutzen und diese einen Moment einziehen zu lassen.






Nach dem Duschen sollte man die Haare auf keinen Fall mit dem Handtuch trocken reiben. Lieber die Haare bereits in der Dusche auswringen.


Ich versuche außerdem so oft wie möglich, meine Haare lufttrocknen zu lassen. Unter der Woche ist das natürlich unmöglich. Am Wochenende hingegen flechte ich mir einen Zopf und lass die Haare so ohne Fönhitze trocknen.






Haaröl


Nach jedem Waschen benutze ich etwas Haaröl und gebe ein paar Tropfen von diesem in meine Spitzen. Dadurch riechen die Haare gut, sind angenehm weich und sehen gesund aus. In der Regel benutze ich das Professional Oil Repair Haaröl (2,95 €). Ich finde den Geruch gut, wenn auch intensiv, die Wirkung ist genau die gewünschte und bei einer Haltbarkeit von fast 2 Tagen bin ich ebenfalls sehr zufrieden. Im Sommer benutze ich das After-Sun Haaröl von Balea.


Wenn euch ein Vergleich von Haarölen interessiert, schaut euch mal den Blogpost von der lieben Genya an:  http://dreamyya.blogspot.de/2016/02/4-haarole-im-vergleich.html






Glätten/ Locken mit dem Lockenstab


Die Haare mit dem Glätteisen oder Lockenstab zu bearbeiten, versuche ich möglichst zu vermeiden, weil ich nach jeder Anwendung merke, wie schlecht meinen Haaren das tut.
Ansonsten auf jeden Fall Hitzeschutz benutzen aber das sollte klar sein.



Tiefenreinigungs-Shampoo
Circa einmal im Monat benutze ich ein Tiefenreinigungsshampoo. Dieses reinigt die Haare, was ich bei der Benutzung von so vielen Produkten angenehm finde. Jedoch trocknet dieses die Haare aus. Also nicht zu oft benutzen!







Danke fürs Vorbeischauen und das Lesen dieses langen Blogposts! Ich hoffe, dass etwas hilfreiches dabei war! :)


Liebe Grüße
Alina



Kommentare:

  1. Toller Post!
    Ich muss mir auch unbedingt mal so ein Tiefenreinigungsshampoo
    kaufen! Kannst du mir da ein besonderes empfehlen, welches
    vielleicht nicht ganz so aggressiv zur Kopfhaut ist? :)

    Liebe Grüße
    CherryPrincess

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe das Tiefenreinigungsshampoo von Balea. Man merkt schon, dass das etwas austrocknet, an der Kopfhaut hab ich jetzt keine Probleme damit.. Ich hab jedoch auch noch kein anderes getestet, sodass ich das nicht vergleichen kann... Mir kommt das auf jeden Fall nicht agressiv vor und das kostet auch nicht viel deshalb find ich das ganz gut :)
      Sorry dass ich dir da nicht so weiterhelfen kann 🙈

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  2. Schöner Post. :)

    Freue mich über Gegenbesuch oder neue Leser.
    Liebe Grüße,
    Linda
    http://www.satine-blog.de/

    AntwortenLöschen
  3. Super Tipps! Ein Foto deiner Haare wäre noch toll gewesen :)
    Liebe Grüße ♡ Kristina
    TheKontemporary

    AntwortenLöschen
  4. Hey Alina,

    super Auflistung. Sieht bei mir fast identisch aus :)
    Hin und wieder ein Tiefenreinigungsshampoo finde ich ein Muss!

    Wünsch dir noch einen wunderschönen Tag!

    Liebe Grüße, Ella
    www.ellaloves.de

    AntwortenLöschen
  5. Hey Alina.
    Ein riesen großes Kompliment für deinen Post! Man merkt richtig, wie viel Mühe du dir beim Schreiben gibst. Weiter so!

    Liebe Grüße ♥
    Veronika | Second Sense Design

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Veronika,

      ein großes Danke für deinen lieben Kommentar! :)

      Löschen
  6. Das ist echt ein toller Post, und dann auch noch so lang *-*
    Dein Blog ist so toll, da muss ich dir gleich folgen♥

    Alles Liebe, Lea
    ⇒Hier geht's zu meinem Blog

    ▲PS: Bei mir läuft zurzeit eine *Blogvorstellung*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Lea, das freut mich sehr :)

      Liebe Grüße
      Alina

      Löschen
  7. Der Post ist sehr schön und sehr ausführlich. Einige neue Sachen habe ich entdecken können. :) Vieles beherzige ich aber auch schon. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
  8. Meine Haare waren durch Blondierungen auch sehr angegriffen, die trockenen Spitzen müssen dann einfach ab und zu weg :)

    AntwortenLöschen